MISEREOR

MISEREOR und Nachhaltigkeit

Eine Suche nach "Nachhaltigkeit" ergibt auf der Homepage von MISEREOR mehr als 250 Treffer, die ein Fülle von Nachweise erbringt, wo nachhaltige Entwicklungshilfe gewirkt hat.

Für uns als kleiner Verein ist besonders bedeutsam, dass MISEREOR nicht nur über hervorragende Fachleute und Jahrzehnte Erfahrung verfügt, sondern auch Informationsmaterial und Referenten zur Verfügung stellen kann. Durch unsere langjährige Zusammenarbeit ist ein Vertrauensverhältnis gewachsen.

 

Ein Auszug aus der Projektbeschreibung von der Homepage von Misereor:

 

MISEREOR-Partner in der Region ist die Kleinbauernschule IRPAA. Sie zeigt, wie man mit Zisternen, Regenrückhaltebecken und unterirdischen Staudämmen Wasser speichert. In der Landwirtschaft setzt man auf Sorten wie Sorghum, die weniger Wasser benötigen. Die Tierhaltung wird auf Schafe und Ziegen umgestellt, die weit besser an das halbtrockene Klima angepasst sind als Rinder.

Angepasste Technologie: Volkspumpe

IRPAA hat auch Produktion und Einsatz der sogenannten "Volkspumpe" vorangetrieben. In extremen Trockenzeiten wird damit Wasser aus unterirdischen Regenwasseransammlungen an die Oberfläche geholt. Die Pumpen sind handbetrieben, robust und kostengünstig.

Mit fairem Handel die Existenz sichern

Mit dem Wasser können die Kleinbauern auch Mango- und Guavenbäume sowie Maracuja-Sträucher anpflanzen. Frauen stellen in ihrer Genossenschaft aus den Früchten Marmelade und Fruchtsäfte her, die sie bis nach São Paulo und an eine österreichische Fair-Handelsorganisation verkaufen.

Lobbyarbeit: Das Land gerecht verteilen

Damit das Konzept erfolgreich ist, brauchen die Kleinbauern Land. Die "Bischöfliche Kommission für Landpastoral" (CPT) und die "Bewegung der landlosen Bauern" (MST) unterstützt sie bei Landkonflikten mit Großgrundbesitzern und Behörden. Auf politischer Ebene wird eine Agrarreform angestrebt.

Im Einklang mit dem halbtrockenen Klima leben

Die Kleinbauernschule IRPAA lehrt seit mehr als zwei Jahrzehnten erfolgreich, wie man im Einklang mit dem halbtrockenen Klima leben kann. Der langjährige MISEREOR-Partner freut sich mit den Kleinbauern-Familien über Ihre Spende. Unterstützen Sie uns jetzt.

Helfen Sie mit!

 

Spendenkonto:

Pax Bank Aachen

IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10

Verwendungszweck P23304 Brasilien

Spendenbescheinigungen erstellt MISEREOR.

Jährliche Projektberichte

Projektbericht IRPAA 2017
P23304_Bericht 2017.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Projektbericht IRPAA 2016
P23304_Bericht 2016.pdf
PDF-Dokument [10.1 MB]
Projektberichte CPT 2016
P23304_Bericht 2016_CPT.pdf
PDF-Dokument [505.7 KB]
DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Schmecht